Warum ist eine Fußbodenheizung keine Strahlungsheizung?

Bei einer Fußbodenheizung findet die Wärmeübertragung, ähnlich wie bei einem Heizkörper, vorwiegend per Konvektion (lateinisch convectum – 'mitgetragen' = Mitführen durch eine Strömung) statt. Natürlich strahlt die gesamte Bodenfläche auch Wärme ab, jedoch ist deren Wirkweise sehr gering.

So bildet sich am Fußboden aufgrund der höheren Temperatur eine Blase aus warmer Luft. Da warme Luft leichter ist als kalte, steigt diese nach oben. Mit der Zeit bildet sich im Raum wie bei Vektoren eine Luftzirkulation aus warmer und kalter Luft. Der Raum wird als „warm“ empfunden, wenn die gesamte Raumluft auf ca. 20 °C erwärmt wurde.

Luftzirkulation bei herkömmlichen Heizkörpern